Gabriele Fischer

Webdesign | Webseitenbetreuung

  • Landschaft Niedersachsen

    "Gut aussehen soll sie.

    Und natürlich soll sie auch etwas zu erzählen haben."

Das Phänomen "Eben mal schnell" - Die eigene Website selbst erstellen

26.11.2018 13:40

Das "Eben-mal-schnell" Phänomen

Tischplatte Leuchtmittel

Auch eine Geschichte, die ich oft von Kunden höre:

Es gibt leidenschaftliche WordPress-Fans, die tolle Ergebnisse mit ihren Websites erzielen. Die Begeisterung darüber wird im Netz an jeder Ecke kundgetan und ein Selbstständiger ist oft genug Produzent, Dienstleister, Buchhalter und Marketer in einer Person, sodass sich viele für diese vermeintlich schnelle und einfache Lösung entscheiden. Die eigene Website selbst erstellen, um in Zukunft alles besser im Griff zu haben.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Eine Lösung muss her für den ewig veralteten Website-Content, der dem Geschäft nun wirklich nicht mehr zuträglich ist.

"Gut soll sie ausschauen, die neue Website - und sie soll natürlich etwas zu erzählen haben. Um die Texte kümmere ich mich... ja, und das mit den Bildern... das findet sich."

Wenige Wochen später sind Sie stolzer Besitzer einer schicken Website, die mit zahlreichen Plugins ausgestattet ist. Die Basisinhalte sind von einem erfahrenen Webseitenersteller eingepflegt worden. Sie haben eine 1 bis 2-stündige Einweisung bekommen und können nun Ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen.

 

So weit, so gut.

 

Als "Betroffener" fühlen Sie sich jetzt wahrscheinlich wie der Schriftsteller in der Schreibflaute und sehen sich völlig neuen Herausforderungen ausgesetzt: Bilder zu groß oder zu klein, die Textformatierung wehrt sich irgendwie gegen Ihre Version und warum erscheint der eingefügte Link nicht als Link??! …  

Je länger Sie an Ihren Inhalten feilen und nach passenden Fotos suchen, desto mehr wird Ihnen klar, dass Ihre zukünftige Website eben nicht schnell erstellt ist. Und dann tauchen die typischen Gedankengänge auf, die mir von Kunden erzählt wurden:

 

"Was soll ich schreiben? Wen interessiert das überhaupt?"

"Oder vielleicht doch Produktbeschreibungen als PDF reinstellen...?" 

"In meinem Laden verändert sich nicht so viel, dass man da regelmäßig was zu berichten hätte."

"Fotos? Da fällt mir nichts ein, was ich unbedingt fotografieren müsste. Und Produktfotos gibt es bei den Herstellern."

"Die Leute sollen herkommen und einfach selbst sehen, was ich anbiete."

 

- Tun sie aber nicht.

 

Ihre Kunden sind gewohnt, im Internet die notwendigen Informationen zu bekommen. Und zwar pronto ;-)  Das wiederum funktioniert nur, wenn man kontinuierlich gewisse Regeln beim Erstellen der eigenen Inhalte beachtet. Angefangen bei einer übersichtlichen Seitenstruktur bis hin zu strategisch klugen, internen Verlinkungen... wenn Sie sich nicht (zeit-)intensiv damit auseinandersetzen, werden Sie schnell an Grenzen stoßen, die Sie leider erst erkennen, wenn die Website von Ihren Kunden nicht gefunden wird.

WordPress ist eine prima Lösung, wenn man gutes Vorwissen hat. Fehlt dieses Know-How,  findet man zwar optisch wirklich ansprechende Websites, die aber oft

- keinen Seitentitel besitzen,

- keine H1 Überschriften einsetzen (oder im Gegenzug zu viele)

- die die Überschriften-Hierarchie missachten (oft aus gestalterischen Gründen)

oder gar komplett auf "no index" gesetzt sind (besonders fatal, denn hier bekommt Google die Anweisung: "Schau nicht auf meine Seite und nimm sie nicht in deinen Index auf").  Die Suchmaschine wird sozusagen "erfolgreich abgewehrt"...

 

Wenn Sie mit diesen Begriffen gar nichts anfangen können oder befürchten, dass das bei Ihrer Website auch der Fall sein könnte, lassen Sie uns einmal telefonieren.

Manche Dinge klären sich so ganz schnell auf.